Gartengestaltung – Infos und Möglichkeiten

0
308
Gartengestaltung

Garten gestalten: Mit diesen Tipps erblüht Ihr Traumgarten

Hobby-Gärtner und professionelle Landschaftsgestalter, die einen Garten gestalten möchten, müssen ein paar Dinge beachten. Wir erklären, worauf es von der Skizzierung des Traumgartens bis zur Dekoration der grünen Oase ankommt.

Den eigenen Garten gestalten

Viele Menschen sehnen sich nach einer Grünfläche vor den eigenen vier Wänden. Mit ausreichend Fläche steht dem Garten nichts im Weg. Fürs Garten gestalten wird kein professioneller Gartenplaner benötigt, nur das passende Werkzeug und ein gutes Konzept.
Bevor es ans Gestalten geht, muss das Werkzeug bereitgelegt werden. Spaten, Harke und Rechen zählen zur Standardausrüstung. Für aufwändigere Arbeiten werden Schubkarre, Kettensäge oder Minilader benötigt.
Wenn das Werkzeug bereit ist, müssen außerdem Materialien organisiert werden. Neben Stoffen, Farbe für den neuen Anstrich des Gartenzauns oder Samen für die Bepflanzung der Beete werden auch frische Erde, Granulat und Sand benötigt.

Einen alten Rasen neu anlegen

Der ausgetretene Rasen soll neu angelegt werden? Nehmen Sie zunächst eine Bestandsaufnahme vor. Welche Stellen im Garten gestalten Sie neu? Wird spezielles Werkzeug benötigt, um den Traumgarten zu realisieren? Gut erhaltene Dinge wie Pflanzen oder Steine können beiseite gelegt werden. Wer spezielle Wünsche hat, kann nun die notwendigen Vorbereitungen treffen – etwa beim Garten gestalten die Maße für die neuen Gartenmöbel ausmessen oder den Garten fürs Umgraben bewässern.
Das Vorhaben wird am besten schriftlich skizziert. Das ist entweder händisch per Stift oder per PC möglich. Mit modernen Tablets und Smartphones lässt sich umfangreiche Gartengestaltungs-Software abspielen, welche das Garten gestalten erleichtert.

Eine Ruheoase im Garten gestalten

Eine ruhige Terrasse oder einen schattigen Platz im Garten gestalten: Ruheoasen werten jeden Garten auf. Sie bedeuten Erholung für Körper und Geist und lassen sich ohne viel Aufwand gestalten. Dies gelingt durch richtig eingesetzte Materialien, wie Natursteine, Pfade, Brücken oder Statuen. Doch auch durch Wasser wird ein Quell der Entspannung geschaffen. Ein kleiner Fluss, der durch den Garten fließt oder ein Springbrunnen verschönern den Bereich durch natürliche Klänge. Auch visuell bringen geschickt platzierte Elemente Abwechslung auf die Grünfläche. Dann zieht sich durch den Garten ein roter Faden und es ist ein klares Konzept erkennbar.
Ein bunter Rasen oder ein verwunschener Garten gestalten sich als ansprechend, indem mit Büschen und Bäumen der Natur freien Lauf gelassen wird. Mit dem grünen Daumen gelingt der Spagat zwischen verwildert und verwahrlost. Kleine Akzente wie verschlungene Bänke oder Marmorfiguren schaffen eine liebevolle Atmosphäre. Die passende Geräuschkulisse wird durch einen plätschernden Brunnen oder einen kleinen Bachlauf erzeugt. Noch toller ist eine hölzerne Brücke. Der verwunschene Garten bieten an jeder Ecke etwas Neues und ist deshalb besonders interessant für große Grünflächen.

Wie Sie den Garten gestalten

Wie soll der fertige Garten aussehen: Blumenbeete oder große Rasenfläche? Bachlauf oder Teich? Soll eine Holzterrasse auf den Garten führen? Sammeln Sie Ideen, aus denen später der Gartentraum kreiert wird. Dabei sollte immer das Budget im Auge behalten werden, denn die Kosten für Pflanzen, Utensilien für den Garten und Werkzeug summieren sich schnell. Wer die Möglichkeit hat, kauft Gartenmöbel gebraucht und lackiert sie neu oder sucht im Wald nach Baumstümpfen, die als Deko für den Garten dienen.
Eine einfache Grünfläche mit wenigen Beeten ist natürlich günstiger als ein detailverliebter Feng-Shui-Garten. Der Gartenplaner kann einen Kostenvoranschlag machen und oft weitere Spartipps nennen.
Auch in Gartenmagazinen finden Gärtner viele Gestaltungstipps für die Grünfläche. Je kreativer der Garten gestaltet wird, desto mehr Spaß machen Grillabende im Sommer und das Anlegen neuer Beete im Frühling. Bei der Planung sollte auch der optimale Zeitpunkt für die Anlegung des Gartens gewählt werden.

Die beste Zeit für den Traumgarten

Die beste Zeit fürs Garten gestalten ist Mitte April. Auch in den Folgemonaten laden viele Sonnenstunden pro Tag zum Gartenanbau ein. In den kalten Herbst- und Wintermonaten ist der Boden gefroren und durch Schnee und Eis kein effizientes Arbeiten möchten. Zudem keimen bei Minusgraden nur die wenigsten Pflanzen.
Egal, wie gut der neue Garten gepflegt wird: Unkraut gibt es immer. Der Wildwuchs lässt sich reduzieren, indem Unkrautvlies ausgelegt wird. Das Material hemmt das Wachstum des Unkrauts und ist insbesondere in Kombination mit klassischem Unkrautjähten effektiv.