Was kann man gegen Holzwürmer tun?

0
351
Holzwürmer bekämpfen

Holzwürmer können sehr lästige Schädlinge sein, die vorwiegend Möbelstücke und die Dachkonstruktion eines Gebäudes beschädigen können. Der folgende Text stellt einige praktische Methoden vor, mit denen sich die Tiere vertreiben lassen. Auf bestimmte Bedingungen reagieren Holzwürmer sehr empfindlich und verlassen das Holz freiwillig.

Wie erkenne ich, ob sich in meinen Möbeln Holzwürmer befinden?

Ob sich in den eigenen Möbelstücken oder sogar in der Dachkonstruktion Holzwürmer befinden, kann an ein bis zwei Millimeter großen Löchern erkannt werden. Allerdings muss dies nicht zwingend auf einen akuten Befall hindeuten. Denn es kann durchaus sein, dass sich in dem Holz vor einigen Jahren der ein oder andere Holzwurm niedergelassen und dieses bereits wieder verlassen hat.
Ein Indiz dafür, dass sie immer noch da sind, sind kleine Haufen aus Bohrmehl. Denn sie zeigen, dass die Holzwürmer erst kürzlich aktiv waren. In massivem Holz können diese auch mit einem sogenannten Klopftest lokalisiert werden. Denn die Gänge der Holzwürmer sind in den meisten Fällen unmittelbar unter der Oberfläche. Wird dann auf das Holz geklopft, klingt es hohl.

Wie können Holzwürmer in Möbeln bekämpft werden?

Wenn der Holzwurm ein wichtiges und eventuell sogar geliebtes Möbelstück befallen hat, muss schnell gehandelt werden. Hierfür gibt es unterschiedliche Methoden, wie zum Beispiel die chemische Methode oder die thermische Methode. Letztere sollte bevorzugt werden, da keine Gifte zum Einsatz kommen. Holzwürmer reagieren sehr sensibel auf Wärme und auch auf Kälte.

Holzwürmer mit Wärme bekämpfen

Eine sehr einfache aber zugleich auch effiziente Methode, mit denen Holzwürmer bekämpft werden können, ist das sogenannte Heißluftverfahren. Hierbei wird mit einer handelsüblichen Heißluftpistole aus dem Baumarkt oder aus dem Fachhandel das Holz gezielt behandelt. Der Verwender sollte mindestens 20 Zentimeter Abstand halten, um das Möbelstück durch die Hitze nicht zu beschädigen.
Damit die Holzwürmer absterben, muss im Holz mindestens eine Temperatur von 55 Grad Celsius erzeugt werden. Bei sehr dicken Massivholzmöbeln funktioniert das nicht ganz so gut. Wenn nach der Behandlung immer noch Holzwürmer vorhanden sind, sollte ein Fachmann um Rat gebeten werden. Kleinere Elemente wie Schubladen oder Regalfächer können auch mit einem Backofen bekämpft werden.

Den Holzwurm mit Kälte bekämpfen

Kälte lässt sich leider nicht so leicht wie Wärme erzeugen. Dennoch können kleine Holzelemente wie Schubladen oder Böden über Nacht in das Gefrierfach gelegt werden, um den Holzwurm zu vertreiben. Größere Möbelstücke werden dagegen im Winter für ein bis zwei Nächte auf die Terrasse oder auf den Balkon gestellt. Auch dadurch wird der Holzwurm vertrieben und die Larven frieren ein, sodass sie sich nicht richtig entwickeln können.

Eicheln locken den Holzwurm an

Wie bereits erwähnt, kann es passieren, dass der Temperatur-Trick bei dickeren Möbelstücken nicht richtig funktioniert. Um den Holzwurm dennoch vertreiben zu können, können die Bewohner Eicheln nutzen. Wenn diese um das Möbelstück ausgelegt werden, locken sie die Tiere an. Nach kurzer Zeit können sie mit den Holzwürmern nach draußen gebracht werden. Dieser Vorgang wird so lange wiederholt, bis an den ausgelegten Eicheln keine Löcher mehr zu erkennen sind. Denn dann wurden sehr wahrscheinlich alle Holzwürmer angelockt und entfernt.

Essigessenz gegen den Holzwurm

Auch Essig und Essigessenz können dafür eingesetzt werden, um den Holzwurm zu vertreiben. Diese Produkte werden für kleines Geld in Supermärkten und Apotheken angeboten. Um damit den Holzwurm aus den Möbeln zu vertreiben, werden sie ganz einfach direkt in die Löcher im Holz gespritzt.