Nudeln einfach selber machen

0
530
Nudeln selber machen

Kann ich Nudeln selber machen?

Wer liebt Sie nicht… leckere frisch zubereitete Pasta mit einer leckeren Soße und das am besten vom Lieblingsitaliener. Doch werden die Nudeln selber gemacht, schmecken sie gleich noch besser! Viele Menschen trauen sich nicht die Herstellung der Nudeln selbst in die Hand zu nehmen. Dabei ist das Nudeln selber machen gar nicht so kompliziert wie es sich anhört! Ganz gleich, ob der Teig mit der Hand oder mit einer speziellen Nudelmaschine hergestellt wird, wir zeigen in diesem Beitrag, wie auch Sie perfekt und ganz unkompliziert Nudeln selber machen können.

Welche Zutaten benötige ich für eigene Nudeln?

Zunächst werden einige Zutaten benötigt, die für die Herstellung der Nudeln wichtig sind. Meistens hat jeder Haushalt die benötigten Zutaten bereits im Schrank, da diese nicht wirklich besonders oder selten sind. Genau das macht die Herstellung auch so einfach und unkompliziert. Folgende Zutaten werden zur Herstellung von Nudeln benötigt:
– 300 gr Mehl
– 3 Eier
– 1 TL Salz
– 2 EL Olivenöl
Ja, diese paar Zutaten reichen bereits aus, um den perfekten Nudelteig herzustellen. Sind all die aufgeführten Zutaten vorhanden, kann es an die Herstellung des selbstgemachten Nudelteiges gehen.

Herstellung der eigenen Nudeln, Schritt für Schritt.

1. Zunächst müssen alle angegebenen Zutaten zusammen in eine Schüssel gegeben werden. Diese werden dann entweder mit der Hand oder mit einem Handrührgerät vermischt, sodass eine homogene Masse entsteht. Anschließend sollte der Teig noch ungefähr 10 Minuten mit der Hand durchgeknetet werden. Ist das getan, wird der selbstgemachte Nudelteig zu einer dicken Kugel geformt und zusammengepresst. Anschließend wird die geformte Kugel in Alufolie verpackt und für ca. 30 Minuten zum Ruhen an die Seite gelegt.

2. Ist die Ruhephase vorbei, kann es an die Formherstellung der sebstgemachten Nudeln gehen. Wahlweise kann dazu eine spezielle Nudelmaschine, oder wenn diese nicht vorhanden ist, ein ganz normaler Ausroller dienen. Ist die Nudelmaschine vorhanden, wird der Teig nach und nach durch die Maschine befördert. Dabei ist es wichtig, dass der Teig ca. 3mm breit ausgewalzt ist, denn erst dann kann er in Streifen geschnitten werden. Ist keine Maschine vorhanden, muss der Teig mithilfe eines Ausrollers platt gerollt werden und anschließend werden die Nudel dann in 1cm breite Stücke geschnitten. Dabei ist es wichtig, dass der Nudelteig auf einer gut bemehlten Fläche ausgerollt wird. Ist die Arbeitsfläche mit zu wenig Mehl bestrichen, kann der Nudelteig an der Arbeitsfläche kleben bleiben.

3. Ist der Nudelteig vollständig geformt worden, kann das kochen sofort losgehen. Eine Nudel gilt als al dente, wenn Sie ca. 3-5 Minuten in heißem Wasser gekocht wurde. Al dente bedeutet so viel wie „bissfest“ und ist die meist begehrte Art und Konsistenz von allen Nudelgerichten. Genau aus diesem Grund, wird die Kochzeit immer auf 3-5 Minuten je nach dicke der Nudel angesetzt, damit Sie richtig schön bissfest ist. Die Nudeln sollten regelmäßig umgerührt werden, damit die Gefahr, dass diese verkleben vermieden wird.

Ist der Kochvorgang beendet, ist es so weit und die selbstgemachten Nudeln können mit Genuss verzehrt werden!

Nudeln herstellen wie die Profis

Fazit – Nudeln selber machen

Wie man es der Schritt-für-Schritt Anleitung entnehmen kann, benötigt man nicht einmal viele Zutaten, um seine eigene Nudelkreation zu schaffen. Auch die Herstellung ist simpel und es werden keine professionellen Geräte benötigt. Zudem schmecken selbstgemachte Nudeln viel besser als die gekauften aus dem Supermarkt und man hat immer im Hinterkopf, dass die Nudel im eigenen Topf und mit den eigenen Händen hergestellt wurde.