Wie bekomme ich Fußpilz weg?

0
589
Fußpilz

Was ist Fußpilz überhaupt?

Einen Fußpilz kann sich jeder einfangen. Am häufigsten im Sommer, da zu dieser Zeit oft auf schützendes Schuhwerk oder Socken verzichtet wird. Bei dem Fußpilz handelt es sich um eine lästige Infektionskrankheit von der rund 30 Prozent aller Deutschen betroffen sind. Erreger sind die sogenannten Fadenpilze, auch Dermatophyten genannt. Da die Sporen dieser Pilze sehr lange auf verlorenen Hautschuppen überleben können, ist die Ansteckungsgefahr sehr groß. Insbesondere an Orten wo andere Menschen mit Barfüßen rumlaufen steigt die Ansteckungsgefahr. Auch in Teppichen kann der Fußpilz lauern. Ebenso im Schuhgeschäft beim Anprobieren der neuen Schuhe. Deswegen lieber öfter Socken tragen.

Was sind die Symptome beim Fußpilz?

Der ansteckende Fußpilz äussert sich durch ein Brennen und Jucken an den Füßen. Dieses Jucken fängt meist in den Zehenzwischenräumen an, da es dort besonders warm und feucht ist. Also eine ideale Umgebung für einen Pilz. Dort fühlt er sich besonders wohl. Bei einer fortgeschrittenen Fußpilzerkrankung können auch starke Rötungen und Nässungen auftreten. Der Fußpilz kann im schlimmsten Fall auf die Fußnägel übergreifen und den Nagelpilz auslösen. Bei dieser Pilzerkrankung färbt sich der betroffene Fußnagel gelblich. Direkt nach Erkennen der Fußpilz-Symptome sollte eine Behandlung erfolgen.

Wie ist die Fußpilzbehandlung?

Bei erkennen der ersten Symptome ist der Gang zur Apotheke gefragt. Dort bekommt man Salben, Gels oder Sprays, damit sich die Infektion nicht weiter ausbreiten kann. Gleichermaßen wird der Fußpilz mit diesen Mitteln abgetötet. Die Apotheken können zum Stadium der Fußpilzerkrankung beratend tätig sein. Bei einem bereits fortgeschrittenen Fußpilz ist der Besuch beim Hautarzt ratsam. Dieser kann auch die Einnahme von Medikamenten verschreiben damit der Fußpilz wieder zurück geht.

Gibt es Hausmittel gegen Fußpilz?

Einige schwören auf ätherische Öle wie das Teebaumöl, Lavendel, Myrrhe oder Pfefferminz gegen Fußpilz. Diese Hausmittel töten durch ihre desinfizierenden und septischen Eigenschaften den Fußpilz ab und lindern die Symptome. Am besten werden diese Mittel in ein Fußbad gegeben.
Auch der schwarze Tee soll als Hausmittel gegen Fußpilz sehr wirksam sein. Die infizierten Stellen des Fußes können mit einem feuchten Teebeutel abgetupft werden. Für ein Fußbad sollten 5 Teebeutel pro Liter kochendem Wasser eingesetzt werden. Das im schwarzen Tee enthaltene Tannin kann den Juckreiz und Schmerzen am Fuß lindern.

Wie schütze ich mich vor Fußpilz?

Da die Gefahr eines Fußpilzes von den Sporen auf liegengebliebenen Hautschuppen resultiert, sollte vor allem on Orten wo viele Menschen barfuß rumlaufen auf geeigneten Schutz der eigenen Füße geachtet werden. Am besten mit Sandalen oder ähnlichen leichtem Schuhwerk unterwegs sein. Zusätzlich bietet ein gesunder und gepflegter Fuß viel weniger Angriffsfläche für den Fußpilz. Achten Sie darauf ihre Füße regelmässig mit Ph-neutraler Seife zu waschen und mit Cremes zu pflegen. Ein Austrocknen der haut sollte vermieden werden, damit sich die Sporen des Fußpilzes erst gar nicht anlagern können. Auch sollte in regelmässigen Abständen die Hornhaut am Fuß entfernt werden.